Gezielte Unterstützung in psychisch anspruchsvollen Situationen

Bei psychischen oder sozialen Problemen wünschen sich viele Menschen zu Hause zu leben und dort eine individuelle Begleitung zu erhalten. Mit unserem umfassenden und zugleich individualisierbaren Angebot können wir den Menschen im Seebezirk genau dies ermöglichen.

Benötigen Sie oder Ihre Angehörigen Unterstützung bei der Alltagsbewältigung? Wir beraten und begleiten bei psychischen Erkrankungen oder Problemen kompetent und professionell zu Hause. Alle Leistungen werden von ausgebildeten Fachpersonen mit entsprechenden Kompetenzen und Fähigkeiten ausgeführt. Dabei ist es für uns selbstverständlich, dass wir – in Absprache mit den Klientinnen und Klienten – mit den betreuenden Angehörigen und den Fachpersonen eng zusammenarbeiten und uns austauschen. Dies damit sich Betroffene ganz auf ihre Gesundheit konzentrieren können.

Breite Angebotspalette
Ob Suchterkrankung, chronisches Leiden oder nach einem Klinikaufenthalt: In einer psychisch oder sozial schwierigen Lebenssituation braucht es eine Vertrauensperson, die einfühlsam und gezielt unterstützt. Die Dauer der Begleitung ist variabel. Zu unserem Angebot zählen:

  • pflegerisch-therapeutische Gespräche zur Entlastung, Beratung und Information;
  • Hilfe bei Problembewältigung, Alltagsgestaltung und Kontaktaufbau;
  • Nachbetreuung nach Klinikaufenthalt;
  • Unterstützung bei der Einnahme ärztlich verordneter Medikamente;
  • Begleitung bei Behörden-, Arzt oder Therapieterminen;
  • Hilfe bei Vereinsamung und Verwahrlosung;
  • Unterstützung bei der Krisenbewältigung
  • Begleitung bei chronischen Leiden;
  • Angehörigenberatung.
  • Weiter unterstützen wir Sie dabei, Depressionen frühzeitig zu erkennen und sie exakt zu deuten.

Wie werden unsere Leistungen verrechnet?
Unser Angebot ist allen Menschen im Seebezirk zugänglich. Die Kosten für die psychosoziale Pflege werden von der Krankenkasse übernommen, sofern die Leistungen ärztlich verordnet wurden. Gerne tauschen wir uns hierfür mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin oder dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin aus, um den Unterstützungsbedarf zu definieren.

Falls Sie weitere Fragen haben, sind wir telefonisch oder per E-Mail gerne für Sie da.